Ab einem Einkaufswert von 50,00 € schenken wir Ihnen die Versandkosten.

MAGALDRAT-ratiopharm 800 mg Tabletten

5,20 €
  • 4869870
  • 20 Stück
  • Ratiopharm GmbH
  • 0,26 € pro 1.0 Stück
  • Beschreibung
Liebe Patientin, lieber Patient!
Bitte lesen Sie folgende Gebrauchsinformation aufmerksam, weil sie wichtige Informationen darüber enthält,
was Sie bei der Anwendung dieses Arzneimittels beachten sollen. Wenden Sie sich bei Fragen bitte an
Ihren Arzt oder Apotheker.
Gebrauchsinformation
Magaldrat-ratiopharm® 800
Wirkstoff: Magaldrat
Zusammensetzung
Arzneilich wirksamer Bestandteil:
1 Tablette enthält 800 mg Magaldrat.
Sonstige Bestandteile:
Sorbitol, Magnesiumstearat, Siliciumdioxid, Aromastoffe.
Darreichungsform und Inhalt
Originalpackung mit 20 Tabletten (N1)
Originalpackung mit 50 Tabletten (N2)
Originalpackung mit 100 Tabletten (N3)
Stoff- oder Indikationsgruppe
Mittel zur Bindung überschüssiger Magensäure (Antacidum).
Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller
Pharmazeutischer Unternehmer:
ratiopharm GmbH, Graf-Arco-Str. 3, 89079 Ulm
Telefon: (07 31) 4 02 02, Telefax: (07 31) 4 02 73 30
Hersteller:
Merckle GmbH, Ludwig-Merckle-Str. 3, 89143 Blaubeuren
Telefon: (0 73 44) 1 40, Telefax: (0 73 44) 14 16 20
Anwendungsgebiete
Zur symptomatischen Behandlung (Therapie) von Erkrankungen, bei denen die Magensäure gebunden
werden soll:
? Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre (Ulcus ventriculi und Ulcus duodeni)
? Sodbrennen und säurebedingte Magenbeschwerden
Gegenanzeigen
Wann dürfen Sie Magaldrat-ratiopharm® 800 nicht einnehmen?
Magaldrat-ratiopharm® 800 darf nicht eingenommen werden bei bekannter Überempfindlichkeit gegen den
Wirkstoff Magaldrat oder gegen einen der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels.
Dieses Arzneimittel ist ungeeignet für Personen mit Fructose-Unverträglichkeit (hereditäre Fructoseintoleranz).
Magaldrat-ratiopharm® 800 darf bei eingeschränkter Nierenfunktion (Kreatinin-Clearance < 30 ml/min) nur bei
regelmäßiger Kontrolle der Magnesium- und Aluminium-Serumspiegel angewendet werden.
Was ist bei Kindern zu beachten?
Magaldrat-ratiopharm® 800 soll nicht zur Behandlung von Kindern unter 12 Jahren angewendet werden, da
in dieser Altersgruppe keine ausreichenden Erfahrungen vorliegen.
Bei Säuglingen und Kleinkindern sollte dieses Arzneimittel wegen der Möglichkeit einer bisher nicht erkannten
Fructose-Unverträglichkeit nur nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt angewendet werden.
Was müssen Sie in Schwangerschaft und Stillzeit beachten?
Das Arzneimittel soll während der Schwangerschaft nur kurzfristig angewendet werden, um eine Aluminiumbelastung
des Kindes zu vermeiden.
Aluminiumverbindungen gehen in die Muttermilch über. Ein Risiko für das Neugeborene ist nicht anzunehmen,
da nur sehr geringe Mengen aufgenommen werden.
Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung und Warnhinweise
Welche Vorsichtsmaßnahmen müssen beachtet werden?
Länger anhaltende und wiederkehrende Magenbeschwerden können Zeichen einer ernsthaften Erkrankung
sein, wie z. B. ein Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür. Eine Behandlung mit Magaldrat-ratiopharm® 800
sollte daher ohne ärztliche Untersuchung nicht länger als 14 Tage dauern.
Bei Auftreten von Teerstuhl, Blutbeimengungen im Stuhl oder Erbrechen von Blut ist unverzüglich ein Arzt
aufzusuchen.
Wechselwirkungen mit anderen Mitteln
Welche anderen Arzneimittel werden in ihrer Wirkung durch Magaldrat-ratiopharm® 800 beeinflusst?
Beachten Sie bitte, dass diese Angaben auch für vor kurzem angewandte Arzneimittel gelten können.
Die Aufnahme und damit auch die Wirksamkeit von anderen Arzneimitteln kann durch Magaldrat-ratiopharm®
800 vermindert werden. Besonders wichtig ist dies bei bestimmten Antibiotika (z. B. Tetracyclinen und
Chinolonderivaten wie Ciprofloxacin, Ofloxacin und Norfloxacin). Deswegen sollte die Einnahme anderer
Arzneimittel 1 ? 2 Stunden vor oder nach der Einnahme von Magaldrat-ratiopharm® 800 erfolgen.
Welche Genussmittel, Speisen und Getränke sollten Sie meiden?
Die gleichzeitige Einnahme von Magaldrat-ratiopharm® 800 und säurehaltigen Getränken (z. B. Obstsäfte,
Wein) führt zu einer unerwünschten Steigerung der Aluminiumaufnahme aus dem Darm. Auch Brausetabletten
enthalten Fruchtsäuren, die die Aluminiumreso

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Topseller

  1. 1
  2. 2