Ab einem Einkaufswert von 50,00 € schenken wir Ihnen die Versandkosten.

LOPEDIUM akut bei akutem Durchfall Hartkapseln

4,53 €
10 Stück
  • 1939446
  • 10 Stück
  • Hexal AG
  • 0,45 € pro 1.0 Stück
  • Beschreibung
Gebrauchsinformation
Liebe Patientin, lieber Patient!
Bitte lesen Sie diese Gebrauchsinformation aufmerksam, weil sie wichtige Informationen darüber
enthält, was Sie bei der Anwendung dieses Arzneimittels beachten sollen. Wenden Sie sich bitte
bei Fragen an Ihre Ärztin/Ihren Arzt oder an Ihre Apotheke.
Lopedium® akutbei akutem Durchfall
Wirkstoff: Loperamidhydrochlorid 2 mg/Kapsel
Zusammensetzung
Arzneilich wirksamer Bestandteil:
1 Kapsel enthält 2 mg Loperamidhydrochlorid.
Sonstige Bestandteile: Gelatine, Lactose-Monohydrat,
Magnesiumstearat (Ph.Eur.), Maisstärke, Talkum, Farbstoffe
schwarzes Eisenoxid (E 172), Gelborange S (E 110),
Patentblau (E 131), Titandioxid (E 171)
Hinweis für Diabetiker
1 Kapsel enthält 0,01 BE.
Darreichungsform und Inhalt
Originalpackung mit 10 (N1) Kapseln
Lopedium® akut bei akutem Durchfall ist ein Mittel gegen
akute Durchfälle.
HEXAL AG
Industriestraße 25, 83607 Holzkirchen
Tel.: (08024) 908-0, Fax: (08024) 908-1290
e-mail: patientenservice@hexal.de
Hersteller
Salutas Pharma GmbH, ein Unternehmen der HEXAL AG
Otto-von-Guericke-Allee 1, 39179 Barleben
Anwendungsgebiete
Zur symptomatischen Behandlung von akuten Durchfällen
für Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren, sofern keine
ursächliche Therapie zur Verfügung steht.
Eine über 2 Tage hinausgehende Behandlung mit Loperamid
darf nur unter ärztlicher Verordnung und Verlaufsbeobachtung
erfolgen.
Gegenanzeigen
Wann dürfen Sie Lopedium® akutbei akutem Durchfall
nicht anwenden?
Lopedium® akutbei akutem Durchfall darf nicht angewendet
werden bei
- bekannter Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff
Loperamidhydrochlorid oder einen der sonstigen Bestandteile
- Zuständen, bei denen eine Verlangsamung der
Darmtätigkeit zu vermeiden ist, z. B. aufgetriebener
Leib, Verstopfung und Darmverschluss
- Durchfällen, die mit Fieber und/oder blutigem Stuhl
einhergehen
- Durchfällen, die während oder nach der Einnahme
von Antibiotika auftreten (pseudomembranöse (Antibiotika-
assoziierte) Colitis)
- chronischen Durchfallerkrankungen (Diese Erkrankungen
dürfen nur nach ärztlicher Verordnung mit Loperamid
behandelt werden.)
- einem akuten Schub einer Colitis ulcerosa (geschwürige
Dickdarmentzündung)
- Kindern unter 12 Jahren (siehe ?Was ist bei Kindern zu
berücksichtigen??).
Wann dürfen Sie Lopedium® akutbei akutem Durchfall
erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt einnehmen?
Im Folgenden wird beschrieben, wann Sie Lopedium®
akut bei akutem Durchfall nur unter bestimmten Bedingungen
und nur mit besonderer Vorsicht einnehmen dürfen.
Befragen Sie hierzu bitte Ihren Arzt. Dies gilt auch,
wenn diese Angaben bei Ihnen früher einmal zutrafen.
Lopedium® akut bei akutem Durchfall darf nur nach
ärztlicher Verordnung angewendet werden, wenn eine
Lebererkrankung besteht oder durchgemacht wurde,
weil bei schweren Lebererkrankungen der Abbau von
Loperamid verzögert sein kann.
Was müssen Sie in Schwangerschaft und Stillzeit beachten?
Da mit der Anwendung bei Schwangeren keine Erfahrungen
vorliegen, sollten Sie Lopedium® akut bei akutem
Durchfall in der Schwangerschaft nicht einnehmen.
Da der Wirkstoff in die Muttermilch übergeht, sollten Sie
Lopedium® akutbei akutem Durchfall in der Stillzeit nicht
einnehmen.
Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?
Kinder unter 2 Jahren dürfen nicht mit Loperamid-haltigen
Arzneimitteln, wie z. B. Lopedium® akutbei akutem
Durchfall, behandelt werden.
Kinder zwischen 2 und 12 Jahren dürfen nur nach ärztlicher
Verordnung mit Loperamid-haltigen Arzneimitteln
behandelt werden.
Aufgrund des hohen Wirkstoffgehaltes ist Lopedium®
akut bei akutem Durchfall für diese Altersgruppe nicht
geeignet. Hierfür stehen nach ärztlicher Verordnung
andere Darreichungsformen zur Verfügung.
Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung und Warnhinweise
Welche Vorsichtsmaßnahmen müssen beachtet
werden?
Bei Durchfällen kann es zu großen Flüssigkeits- und
Salzverlusten kommen. Als wichtigste Behandlungsmaßnahme
bei Durchfall muss deshalb auf Ersatz von
Flüssigkeit und Elektrolyten geachtet werden. D

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Topseller

  1. 1
  2. 2